Fotogeschenke, Foto

8 ultimative Profitipps für das perfekte Foto

Du möchtest deine Liebsten an Weihnachten mit persönlichen Fotogeschenken überraschen? Deine Bildergalerie deines Dating-Profils benötigt dringend einen Refresh? Dann solltest du keine Zeit verlieren! Denn ein perfektes Foto – ob selbst oder von einem Fotografen geschossen – muss von A bis Z geplant werden! Nach unseren ultimativen Profitipps weißt du, worauf es wirklich ankommt!

1. Equipment und gute Lichtverhältnisse

Du solltest auf jeden Fall in eine gute Kamera investieren. Das muss nicht zwangsläufig eine Spiegelreflex sein. Wichtig ist aber beispielsweise, dass du die Kamera manuell einstellen kannst. In diesem Video erfährst du, welche Dinge du vor einem Kauf beachten solltest. Sofern du eine gute Handykamera hast, kannst du dich auch erstmal daran austoben. Fotografierst du häufiger, wirst du allerdings irgendwann feststellen, dass du um eine gute Kamera nicht herum kommst. Hast du keine Person in deinem Umfeld, die dich ablichten kann, benötigst du auch noch ein Stativ und einen kabellosen Fernauslöser. Kannst du denn nicht einfach auf deinen Selfie Stick zurückgreifen? Ähm, NEIN! 😀 Woran du ebenfalls denken musst? Je nachdem wo deine Fotosession stattfinden soll, reichen die natürlichen Lichtverhältnisse oft nicht aus. Um das Licht bestmöglich zu nutzen, ist ein sogenannter Faltreflektor notwendig. Diesen gibt es in mehreren Farben. Während du zum Beispiel mit einer weißen Folie einen kleinen Effekt erzeugst, kannst du mit einer silbernen Folie dein Gesicht sehr stark ausleuchten. Deine Augenringe verschwinden damit übrigens ebenfalls. 😉 Am einfachsten ist es, wenn der Reflektor von einer Hilfsperson gehalten wird. Du kannst das aber auch selbst übernehmen.

2. Die goldene Stunde

Du hast noch nie von der goldenen Stunde gehört? Diese bietet dir das perfekte Licht, um dein Gesicht zum Strahlen zu bringen und findet eine Stunde vor sowie eine Stunde nach dem Sonnenuntergang statt. Dann solltest du dich allerdings beeilen und in den nächsten 30 Minuten einige Male auf den Auslöser gedrückt haben. Direkt nach der goldenen Stunde kannst du es auch noch mal mit Blitz versuchen. Dann solltest du die Belichtungszeit deiner Kamera auf 1/30 oder 1/60 stellen. Das sorgt für ein tolles Leuchten im Hintergrund und du wirst perfekt in Szene gesetzt.

3. Portraitshooting

Um den Fokus ausschließlich auf dein Gesicht zu legen, sollte der Hintergrund mithilfe deiner Kamera unscharf gestellt werden. Verwende dafür einfach eine kleine Blendenzahl. Je größer die Blendenzahl, umso schärfer wird auch wieder der Hintergrund. Die Blende kannst du manuell über den A-Modus deiner Kamera einstellen. A steht in diesem Fall für Aperture (Blende).

4. Location

Ganz egal, wo die Bilder entstehen – es sollten sich alle, die abgelichtet werden, an diesem Ort wohlfühlen. Im besten Fall findest du dort auch abwechslungsreiche Hintergründe oder du wechselst zwischenzeitlich die Location. Zudem schadet es nicht, wenn du dir so viel Zeit dafür nimmst, dass du über mehrere Stunden unterwegs bist. So kannst du dich in unterschiedlichsten Lichtverhältnissen ablichten. Damit dir dabei nicht langweilig wird, schnappe dir einfach deine engsten Freunde und macht einen Tagesausflug aus eurem Vorhaben. Plant ein Picknick und lass dich auch mal in einem entspannten und ungeplanten Moment ablichten. Soll es ein Familien- oder Paarshooting werden, bist du ja bereits in guter Gesellschaft! Vergiss aber nicht, dass eine zusätzliche Person zum Fotografieren nicht schadet. 😉

5. Mimik

Auf einem Foto natürlich zu lächeln, ist gar nicht so einfach. Mit folgendem Trick klappt es ganz easy: Drücke deine Zunge einfach hinter die Zähne gegen den Gaumen. 🙂 Du musst natürlich nicht auf jedem Bild lachen und in die Kamera schauen! Achte aber darauf, dass du die Augen immer relativ weit geöffnet hast. Du schließt sie meist genau dann, wenn auf den Auslöser gedrückt wird? Dann halte deine Augen zuerst geschlossen und öffne sie, wenn der Fotograf dir das Go gibt! Meist entsteht dabei sogar ein natürliches Lächeln. Übrigens können auch Fotos mit geschlossenen Augen (siehe Titelbild) grandios aussehen. Um ein fieses Doppelkinn zu vermeiden, ziehe deine Schultern entspannt zurück, strecke deinen Hals ein wenig und richte dein Kinn nach oben. Rote Augen vermeidest du, indem du bei Dunkelheit Richtung Lichtquelle schaust. Dadurch werden deine Pupillen kleiner und du minimierst damit den Rot-Effekt.

via GIPHY

6. Gestik

Weißt du auch nie, was du mit deinen Armen und Händen machen sollst, wenn du fotografiert wirst? Wenn dir das entspannte seitliche „Hängenlassen“ nicht liegt, kannst du deine Hände auch ganz locker in die Hosentaschen stecken. Eine weitere Möglichkeit sind Accessoires und/oder Requisiten, wie etwa eine Clutch. Auch eine Sonnenbrille, ein Regenschirm, Konfetti, ein Fahrrad oder Kopfhörer können auf einem Foto toll aussehen. Du kannst aber auch mit deinem Haustier kuscheln oder dich beispielsweise an eine Wand anlehnen oder mit den Händen an einer Lehne abstützen. Du willst lieber tanzen oder Quatsch machen? Probiere einfach unterschiedliche Dinge aus und schau dir die Bilder zwischendurch an.

via GIPHY

 7. Styling

Falls du unsicher bist, welche Klamotten zu deiner Location passen, sind dir unsere Styling-Engel dabei behilflich! Ein professionelles Make-up ist übrigens auch das A und O für ein perfektes Foto. Das bedeutet meist, dass du etwas mehr auftragen musst als gewöhnlich. Bist du beispielsweise kurzsichtig und trägst eine Brille, wirken deine Augen kleiner als sie eigentlich sind und sollten hervorgehoben werden. Die Kunst liegt darin, das richtige Maß zu finden und den Fokus auf deine Vorzüge zu legen. Du weißt immer noch nicht, wie du dich schminken und was du mit deinen Haaren anstellen sollst ? Mit einem Hair & Make-up Artist deines Vertrauens, den du ebenfalls bei uns buchen kannst, bist du auf der sicheren Seite.

8. Profi-Fotograf

Jetzt kennst du die wichtigsten Tipps, damit du auf einem Foto auch wirklich gut aussiehst. Die technische Umsetzung überfordert dich trotzdem? Dann erspare dir den Stress und buche dir bei uns einen Profi-Fotografen! So kannst du dich ganz auf dich konzentrieren und   musst dich nur noch für deine Wunschlocation entscheiden. Übrigens zählt die People- und Portrait-Fotografie mit 59 Prozent zum beliebtesten Arbeitsbereich eines professionellen Fotografen. Du kannst also sicher sein, dass unsere „Erikas“ ihr Handwerk beherrschen, deine Wünsche umsetzen und dir weitere wertvolle Tipps geben, damit du mit deinen Fotos rundum zufrieden bist!

Wir wünschen dir ein unvergessliches Shooting und viel Freude beim Verschenken und Daten!