Babysitter

Bin ich als Babysitter geeignet?

Zig Hollywood-Filme wurden dem einzigartigen Berufsbild des Babysitters gewidmet – zurecht! Der scheinbar einfache Job des Kinderaufpassers hat es in sich – und erfordert ganz schönes Multitasking. Bist du als Babysitter geeignet?

Mit den Kleinen auf dem Spielplatz toben, Filme abends auf der Couch gucken, während sie schlafen und dann noch entspannt eine Pizza bestellen … von wegen! Babysitten kann eine ziemliche Herausforderung sein, die Nerven und Körper in Schach hält. Diese Eigenschaften solltest du mitbringen, um als Babysitter durchzustarten.

Ein Herz für Kinder

… und zwar für fremde Kinder! Klar, wer Kinder nicht liebt, hat in dem Job eh nichts verloren. Dennoch sollten angehende Babysitter sich ganz genau überlegen, was es bedeutet, die zweifelsohne süßen Kinder anderer Eltern zu betreuen. Das kann gut gehen und Liebe auf den ersten Blick sein. Es kann aber auch einen Moment dauern, bis ein Vertrauensverhältnis hergestellt ist und die Kinder dir an den Lippen hängen, dich respektieren und auf dich hören. Daher brauchst du …

Nerven wie Drahtseile

… denn alles braucht seine Zeit. Aber auch wenn du mit dem oder den Kindern super klar kommst, kann es immer mal zu Situationen kommen, in denen du unbedingt einen kühlen Kopf behalten musst. Schwesterchen hat den Suppentopf von der Arbeitsplatte gefegt, während Brüderchen mit Nutella die Fenster verziert? Einatmen, ausatmen. Es gibt für alles eine Lösung, immer.

Fragen

Am besten Bescheid über ihre Kinder wissen: Die Eltern, klar! Wenn du deinen Job antrittst, ist es also essentiell, beim ersten Einsatz ein ausführliches Vorgespräch zu führen. Hier klärst du alle wichtigen Fragen: Was gibt es zu beachten? Was essen die Kinder gerne? Müssen sie bestimmte Medikamente nehmen? Wie kannst du die Eltern zur Not am besten erreichen? Was gibt es im Haus / in der Wohnung zu beachten?

Flexibilität

Babysitter sind im besten Fall rund um die Uhr einsatzbereit. Meistens werden sie abends gebraucht, wenn die Eltern sich endlich mal wieder einen freien Abend mit Candle Light Dinner gönnen möchten. Aber auch tagsüber, wenn kurzfristige Termine anstehen, freuen sich Eltern über einen spontanen Einsatz.

Kinderprogramm

Ein Babysitter-Einsatz erfordert ein gut durchdachtes Programm, damit du für jede Situation gewappnet bist. Was machst du, wenn das Kind abends nicht schlafen kann? Was machst du ihm zu essen, wenn es nachmittags Hunger bekommt? Was tust du, wenn das Kind weint und zu seinen Eltern will? Wie gehst du vor, wenn Geschwisterkinder sich streiten? Überlege dir vorher für jede Situation eine gute Strategie, die du im besten Fall auch mit den Eltern abstimmst.

Erziehungs ABC

Auch wenn Babysitting ein klassischer Job für Schüler und Studenten ist – einige Grundregeln in Sachen Erziehung sollten vorhanden sein, damit es nicht zu chaotischen Zuständen kommt. Tipps und Tricks kann man sich mit Fachliteratur anlesen (zum Beispiel hier) oder andere Experten fragen – eure Mütter zum Beispiel.

Happy Babysitting!