Gründung

Mobile Dienstleistungen – eine Gründungsidee im Trend!

Die Zeiten sind günstig: Immer mehr Senioren möchten so lange wie möglich selbstständig in ihrer Wohnung bleiben, und viele Berufstätige brauchen Hilfe, um Job und Familie unter einen Hut zu bekommen. Mit der Idee, deine Dienstleistungen mobil anzubieten, liegst du also voll im Trend – denn immer mehr Menschen brauchen Unterstützung zuhause.

Ob Massagetherapeut/in, mobile/r Nageldesigner/in, Personal Trainer oder Stylist/n: Geschäftsideen für mobile Services haben Hochkonjunktur. Doch Dienstleistungen, die zuhause beim Kunden erbracht werden, erleichtern nicht nur deinen Auftraggebern den Alltag, sondern machen auch dir den Start in die Selbstständigkeit einfacher.

Weniger Investitionen, mehr Freiheit

Während andere Gründerinnen und Gründer über die Erstausstattung ihres Ladens, über Renovierungs- und Umbaukosten und monatliche Mietzahlungen nachdenken müssen, kannst du viel flexibler an die Sache herangehen. Natürlich brauchst auch du das passende Handwerkszeug, um deinen Job professionell auszuführen. Aber da du beim Kunden zuhause arbeitest, fallen die Basiskosten für ein Ladengeschäft schon einmal weg.

Flexiblere Zeiteinteilung

Wenn du bislang z.B. in einem Ladengeschäft gearbeitet hast, kennst du das Problem: Für Laufkundschaft oder Anfragen muss immer jemand anwesend sein. Ladeninhaber sind also zeitlich festgelegt, selbst wenn im Endeffekt doch kein Kunde vorbeikommt. Als mobiler Dienstleister hast du es da einfacher: Bei myErika beispielweise kannst du in deinem Terminkalender genau angeben, zu welchen Zeiten du Aufträge erhalten möchtest. So wird dein Tag besser planbar und du verschwendest weder Zeit noch Geld mit Warten.

Welche Grundausstattung benötigst du?

Als Experte deines Fachs weißt du aus Erfahrung, welche Ausrüstung du für deinen Job brauchst. Wenn du deine Dienstleistung mobil anbieten möchtest, solltest du trotzdem noch einmal überlegen, welche Basisausstattung du mit zum Kunden nehmen möchtest – schließlich musst du die Ausrüstung auch transportieren. Brauchst du dafür ein eigenes Auto oder wäre Car Sharing (z.B. Car2go, Drivenow) eine kostengünstige und entspannte Alternative? Willst du z.B. Reinigungsmittel selbst mitbringen oder kannst du die des Kunden nutzen? Musst du deinen kompletten Werkzeugkasten mitnehmen? Welche Stylingprodukte brauchst du, um individuelle Kundenwünsche umzusetzen? Fragen wie diese solltest du vor dem jeweiligen Termin einmal mit dem Kunden abstimmen.

Dein Auftreten beim Kunden

Als Anbieter einer mobilen Dienstleistung arbeitest du bei deinem Kunden zuhause – er gewährt dir Zutritt zu seinem privatesten Bereich, den sonst nur Familie oder Freunde zu sehen bekommen. Wenn du einen Auftrag erledigst, solltest du also besonders achtsam sein und deinem Kunden zu verstehen geben, dass du seine Privatsphäre respektierst. Professionelles Auftreten, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit verstehen sich für dich als Unternehmer von selbst – schließlich ergeben sich daraus oft lukrative Folgeaufträge.

Dein Vorteil als myErika Dienstleister: Als „Erika“ hast du eine starke Plattform im Rücken, die für qualitativ hochwertige Dienstleistungen steht – du genießt beim Kunden also bereits einen gewissen Vertrauensvorschuss. Außerdem kann sich dein Kunde seinen persönlichen Dienstleister anhand des Anbieter-Profils ganz bewusst aussuchen und weiß damit schon vorher, wer und was ihn erwartet.

Was soll ich anziehen?

Als Profi hast du auch hier sicher einiges an Erfahrung – und natürlich macht es einen Unterschied, ob du Gartenarbeit, Haustierbetreuung oder Babysitten als Dienstleistung anbietest. Unser Tipp: Bei körperlicher Arbeit wählst du am besten deine typische Berufsbekleidung oder andere robuste Kleidung, die dich bei der Arbeit nicht einengt. Ansonsten wirkt zurückhaltende Kleidung oft am professionellsten, z.B. die Kombination aus einer einfachen Hose und T-Shirt. Als Frau solltest du auf auffälligen Schmuck oder übertriebenes Make-Up besser verzichten, denn das kann schnell von deiner Leistung ablenken. Gerade im Beauty-Bereich gilt jedoch: Da du selbst gewissermaßen das Aushängeschild für deine Dienstleistung bist, solltest du immer auf ein top gepflegtes Äußeres achten.

Steuer-Vorteile für deine Kunden
Wusstest du eigentlich, dass es sich in manchen Fällen für deine Kunden richtig auszahlen kann, deine Dienstleistung als mobilen Service zu nutzen? Wenn ein Kunde nämlich einen Dienstleister ins Haus bestellt, damit dieser in seinem privaten Umfeld eine Aufgabe ausführt, die gewöhnlich Mitglieder des privaten Haushalts erledigen, kann er diese haushaltsnahe Dienstleistung nach § 35a Einkommensteuergesetz (EStG) eventuell steuerlich absetzen. Das betrifft z.B. Leistungen wie Pflege, Reinigung, Wäsche, Bügeln, Teppich- und Fensterreinigung, Möbelaufbau oder Gartenpflege. Weise deine Kunden ruhig einmal auf diesen Vorteil hin!