Skalierung, Startup, Einzelunternehmer

Wie skaliere ich mein Unternehmen und was heißt das überhaupt?

Wir nehmen einmal vorweg, große Freunde von Fremdwörter- und Anglizismen-Nutzung sind wir nicht. Als Gründerinnen eines Startups erwischen wir uns aber immer mal wieder dabei – da wird die Teambesprechung manchmal zum sogenannten „Bullshit-Bingo“ 😉

Ein Wort sollten wir uns aber dennoch kurz gemeinsam anschauen und das ist auch kein hipper Anglizismus: die Skalierbarkeit.

Vom Wachstum ohne Wachstum

Wir haben ja alle etwas gemeinsam: wir wollen mit unserem Geschäft wachsen. Manche schneller, manche langsam und stetig – nach vorne soll es gehen. Möglichkeiten gibt es viele: Manpower, Marketing, eine neue Homepage usw. Wer wachsen will, muss erstmal investieren. An diesem Punkt wird die Skalierbarkeit eures Unternehmens bzw. eurer Geschäftsidee interessant. Gemeint ist damit, wie weit man den Umsatz steigern kann, ohne  dabei immer wieder in Arbeitsmaterial oder neue Geräte zu investieren und ohne die Fixkosten für Personal und Co in schwindelerregende Höhen zu treiben. Denn eines ist sicher, Wachstum kostet Geld. Ein eigenes Büro, eine externe Buchhaltung oder neue Mitarbeiter in Service und Produktion – all das sind Entscheidungen, die wohl bedacht getroffen werden wollen – also auch sorgfältig kalkuliert! Bei Einzelunternehmern gleicht schließlich jeder dieser Schritte einer großen Entscheidung, die mit Investitionen verbunden ist. Natürlich wünschen wir jedem von euch diese Schritte, dennoch hilft es manchmal erst den Blick weg von finanziellen Risiken zu wenden, hin zu Teilen des Unternehmens, die ohne großen Aufwand von Ressourcen verbessert und ausgebaut werden können. Dort lässt sich nämlich das notwendige Geld verdienen, um dann auch größere Schritte in Angriff zu nehmen.

Wo wachsen wir nun?

Die Dienstleister unter uns mögen sich fragen, wo wir denn nun wachsen wollen. Die einzige Ressource, die das betrifft, ist nämlich die Arbeitszeit –  also wie schaffe ich mehr in meiner Arbeitszeit? Wir sind aber alle keine Maschinen und das Maß ist irgendwann voll.

Um wachsen zu können, müsst ihr pro Arbeitsstunde mehr Nutzen erzeugen. Heißt, eure Fähigkeiten müsst ihr so einsetzen, dass bei gleichem Aufwand mehr Kunden erreicht werden.

Da gibt es drei Ansatzpunkte, wie ihr das machen könnt.

  1. Kapazitäten bündeln: Du bist Profi auf deinem Gebiet und weißt, was du tust. Super! Dann schaue doch, wo du mehrere deiner Angebote oder Dienstleistungen clever zu Paketen zusammenfassen kannst und so mit demselben Kunden in der gleichen Zeit mehr Umsatz generieren kannst.
  2. Effiziente Arbeit: überlege dir, wo du zeitaufwändige Arbeiten, die dir erst mal keinen direkten Umsatz einbringen, aber dennoch notwendig sind (z.B. Werbung, Buchhaltung, administrative Tätigkeiten, etc.) über intelligente neue Tools lösen bzw. an Mitarbeiter oder externe Dienstleister kosteneffizient abgeben kannst.
  3. Am Ball bleiben: Wir haben zuletzt über die Möglichkeiten des Online Marketings geschrieben. Versuche, dich ständig weiterzubilden und auf dem Laufenden zu bleiben. Nutze innovative Möglichkeiten, um z.B. mit Kunden zu kommunizieren und deinen Alltag besser zu organisieren. Das spart Zeit und bringt am Ende ein besseres Ergebnis.

Skalieren mit myErika

Unsere Gründerinnen Veronika und Julia beschäftigen sich als Leiterinnen eines Online-Unternehmens natürlich auch mit dem Thema Skalierung. Jetzt stellt sich die Frage, wie das denn bei uns aussehen würde? Da kommt ihr ins Spiel und helft. Besser gesagt, wir helfen uns gegenseitig. Durch eure Entscheidung mit uns zusammenzuarbeiten und uns für die Vermittlung eurer Arbeit zu nutzen, wachsen wir und erweitern dabei permanent unsere Ressourcen. Das Tolle an der Sache: auch ihr profitiert davon. Je größer und vielfältiger unser Dienstleister-Netzwerk ist, desto mehr Kunden werden auf uns aufmerksam und da sprechen wir nicht von uns als Start-Up myErika sondern vor Allem von euch. Nehmen wir an, ein Kunde sucht nach einem Handwerker, da in der Küche mal wieder was nicht stimmt – bei der Gelegenheit sieht er bei uns eventuell auch noch den Spanischlehrer, mit dem er seine Fremdsprachenkenntnisse für den Urlaub wieder auffrischen kann. Durch diesen Inspirations-Effekt gelingt nicht nur die Skalierung der Plattform myErika, sondern auch für dich als Dienstleister. Du möchtest etwas Neues ausprobieren oder anbieten? Kein Problem, bei myErika kannst du jederzeit neue Dienstleistungen einstellen und bestimmst natürlich deine Preise immer selbst.

Wenn ihr also Partner von myErika seid, skaliert ihr im Grunde auch euch. Denn bei geringem Aufwand von Mitteln liefern wir eine komplette Marketing-Abteilung, managen einen Teil eurer Terminplanung und stellen euch alle nötigen Rechnungen für  eure Buchhaltung zur Verfügung. Das klingt doch gut oder?